Amtsvormundschaften/Beistandschaften

Sachgebiet 51

 

Um Wartezeiten zu vermeiden, wird eine telefonische Terminvereinbarung mit Ihrem zuständigen Ansprechpartner empfohlen.

 

Ansprechpartner im Sachgebiet 51

Sachgebietsleitung

Maria Braun

Zimmer  215

Telefon   08161/600-254

Fax            08161/600-218

maria.braun[at]kreis-fs.de 

 

Stellvertretung der Sachgebietsleitung

Daniela Segler

Zimmer  211

Telefon   08161/600-215

Fax            08161/600-218

daniela.segler[at]kreis-fs.de


Angebote

  • Beratung und Unterstützung von Müttern bei der Feststellung der Vaterschaft ihrer Kinder
  • Beratung und Unterstützung von Müttern oder Vätern bei der Geltendmachung der Unterhaltsansprüche ihrer im eigenen Haushalt lebenden minderjährigen Kinder (Kindesunterhalt) einschließlich der Unterhaltsberechnung, Unterhaltsbeitreibung inkl. Zwangsvollstreckung sowie der Vertretung der Kinder in diesen Angelegenheiten vor den zuständigen Gerichten -
    Düsseldorfer Tabelle (Stand: 01.01.2018) / Link unterhaltsrechtliche Leitlinien (Stand: 01.01.2018)
  • Beratung von Müttern oder Vätern, die nie mit dem anderen Elternteil verheiratet waren, bei der Geltendmachung ihrer eigenen Unterhaltsansprüche (i. d. R. bis zum 3. Lebensjahr des Kindes)
  • Beratung und Unterstützung von jungen Volljährigen (bis zum 21. Lebensjahr) bei der Geltendmachung ihrer Unterhaltsansprüche gegenüber den Eltern
  • Beratung vor der Abgabe von "gemeinsamen Sorgeerklärungen" bei nichtverheirateten Eltern
  • Bescheinigung über das alleinige Sorgerecht (sog. Negativbescheinigung/ Negativattest); Mütter, die nicht mit dem Vater ihres/r Kindes/r verheiratet waren, benötigen immer wieder einen Nachweis, dass sie das alleinige Sorgerecht innehaben.
    Antrag auf Ausstellung einer Bescheinigung über die Nichtabgabe von Sorgeerklärungen (Negativbescheinigung) mit Datenschutzhinweisen

 

Beurkundungen (nur nach vorheriger Terminvereinbarung)

Urkundspersonen

Barbara Reil 

Zimmer 213

Telefon 08161/600-255

Fax       08161/600-218

barbara.reil[at]kreis-fs.de

 

Andrea Schmaderer

Zimmer 216

Telefon 08161/600-264

Fax       08161/600-218

andrea.schmaderer[at]kreis-fs.de

 

Florian Müller

Zimmer 218

Telefon 08161/600-219

Fax       08161/600-218

florian.mueller[at]kreis-fs.de

 

 

Für die Beurkundung ist das persönliche Erscheinen (gültige Ausweisdokumente mitbringen) aller Beteiligten erforderlich!

Führung von Amtsvormundschaften und Pflegschaften

Die elterliche Sorge umfasst die Personensorge und die Vermögenssorge. Im Rahmen der Amtsvormundschaft oder Ergänzungspflegschaft übernimmt das Jugendamt die Aufgaben, die ihm vom Familiengericht übertragen wurden. Dabei hat der Amtsvormund bzw. Ergänzungspfleger nicht nur die rechtlichen Interessen der Kinder oder Jugendlichen zu vertreten, er hat sich auch um deren persönlichen Belange zu kümmern sowie die Mündel persönlich zu fördern und ihre Erziehung zu gewährleisten.

 

Im Einzelnen sind unter anderem folgende Aufgaben wahrzunehmen:

 

Im Rahmen der Personensorge:

  • Bestimmung des Aufenthalts (z. B. Bestimmung von Wohnort und Wohnung inkl. Abschluss von Mietverträgen, Wahrnehmung von Meldepflichten, etc.)
  • Regelung des Umgangs
  • Sicherstellung des Lebensunterhalts und Versicherungsschutzes (z. B. Beantragung von Sozialleistungen, Regelung von Rentenangelegenheiten, etc.)
  • Geltendmachung von Unterhaltsansprüchen
  • Sicherstellung von Pflege und Erziehung (z. B. Beaufsichtigung der Erziehung durch regelmäßige Kontakte zur Pflegeperson und zum Mündel, Teilnahme an Hilfeplangesprächen, etc.)
  • Sicherstellung der Gesundheitsfürsorge (z. B. Einwilligung zu medizinischen Maßnahmen und Eingriffen, Beantragung medizinischer Hilfsmittel, etc.)
  • Sicherstellung von Schul- und Berufsausbildung (z. B. Auswahl von Kindergarten und Schule, Gespräche mit Betreuern, Lehrern und Ausbildern, etc.)
  • Klärung status- und namensrechtlicher Fragen (z. B. Klärung der Vaterschaft, Mitwirkung in Adoptionsverfahren, etc.)
  • Klärung ausländerrechtlicher Fragen (z. B. Vertretung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in Asylverfahren, Beantragung von Aufenthaltsberechtigungen, etc.)

 

Im Rahmen der Vermögenssorge:

  • Prüfung, Geltendmachung und Regelung von Erbansprüchen einschließlich der Entscheidung über die Erbausschlagung, etc.
  • Verwaltung des Mündelvermögens
  • ggf. Verwaltung von bebauten und unbebauten Grundstücken
  • Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen

Weiterführende Informationen

Bürgerservice Kontakt

Kontakt
Sie können uns Ihre Fragen, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden mitteilen. Wir werden diese umgehend bearbeiten und Sie darüber informieren, wie es weiter geht.
Mit der Nutzung dieses Formulares stimmen Sie zu, dass wir Ihre Daten speichern und verarbeiten. Weitere informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Bürgerhilfsstelle