Vorlesen

Ausnahme vom Mindestalter Klasse AM

Es besteht die Möglichkeit, Ausnahmen vom Mindestalter für die Fahrerlaubnis der Klasse AM zu genehmigen. Diese sollen der Förderung der Mobilität Jugendlicher vor allem in ländlichen Regionen aber unter Berücksichtigung des individuellen Bedarfs dienen.

 

Hierbei sind die Erlaubnisbehörden angehalten, Ihr Anliegen den mit einer Herabsetzung des Mindestalters auf 15 Jahren verbundene Nutzen bei gleichzeitiger Wahrung der Verkehrssicherheit, zu prüfen und zu gewährleisten.

 

Deshalb ist eine Ausnahmegenehmigung bei vorliegen eines individuellen Bedarfs grundsätzlich auf einen Umkreis von 35 Kilometern ab dem Wohnort zu beschränken.

 

Daher ist der Antrag zur Ausnahmegenehmigung sachlich und räumlich auf den individuellen Bedarf zu begründen. Wir bitten deshalb Ihren Antrag dahingehend präzise zu beschreiben und die Fahrten (Ziel/Grund) klar zu definieren und durch entsprechende Nachweise zu belegen (Schule/Stundenplan, Ausbildungsvertrag, Sport/Mitgliedschaft, Fahrplan ÖPNV, Vertrag Reitbeteiligung etc.).

 

Ebenso ist das Vorliegen der notwendigen Verkehrsreife sicherzustellen. Auf ein Gutachten kann in der Regel hier verzichtet werden, jedoch ist hierzu die Einschätzung der Sorgeberechtigten durch eine schriftliche Erklärung erforderlich und maßgeblich für die Entscheidung über die Verkehrsreife!

 

Die Erteilung der Ausnahmegenehmigung berechtigt alleine noch nicht zum Führen von Kraftfahrzeugen auf öffentlichen Straßen. Ist diese erteilt, kann damit bei der Fahrschule vorgesprochen werden, um sich für die Fahrstunden/Prüfung anzumelden und dort den Antrag auf Erteilung der Fahrerlaubnisklasse AM erhalten. Ist die theoretische und praktische Fahrerlaubnisprüfung für Klasse AM erfolgreich abgelegt, ist die dann erteilte Prüfbescheinigung für das erfolgreiche Ablegen der Prüfung dem Landratsamt vorzulegen, damit eine vorläufige Fahrberechtigung der Fahrerlaubnisklasse AM ausgehändigt/zugesandt werden kann. Die Ausnahme vom Mindestalter der Fahrerlaubnisklasse AM gilt bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres. Anschließend kann die reguläre Fahrerlaubnis der Klasse AM ausgehändigt werden.

 

Für die Prüfung, ob eine Ausnahmegenehmigung erteilt werden kann, benötigen wir den vollständig ausgefüllten Antrag, die Einwilligung zum Datenschutz und eine Kopie des Personalausweises des Antragstellers nebst Nachweisen für die Ausnahmeregelung. Diese Unterlagen sind an die Fahrerlaubnis im Landratsamt Freising zu senden.

 

Gebühren:

Für die Genehmigung bzw. Ablehnung der Ausnahme vom Mindestalter wird eine Gebühr von 50,00 € erhoben.

 

 

Im Falle der Genehmigung fällt folgende weitere Gebühr bei der Fahrerlaubnisbehörde an:

  • Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis: 38,80 €

Anträge und Dokumente

Hier finden Sie die benötigten Unterlagen, Antragsformular und Merkblätter. Eine Bearbeitung ist erst dann möglich, wenn uns alle erforderlichen Unterlagen vorliegen.

 

Wichtig ist, dass im Antrag auch eine ausreichende Begründung vorgetragen wird. Hierfür müssen die persönlichen Nachweise bei der Antragstellung mit eingereicht werden (Schule/Stundenplan, Ausbildungsvertrag, Sport/Mitgliedschaft, Fahrplan ÖPNV, Vertrag Reitbeteiligung etc.).

 

Bitte beachten Sie: Sie müssen das nebenstehende Informationsblatt zur Erhebung personenbezogener Daten sorgfältig durchlesen und die Einwilligungserklärung unterschrieben mitschicken!

Bürgerservice Kontakt

Kontakt
Sie können uns Ihre Fragen, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden mitteilen. Wir werden diese umgehend bearbeiten und Sie darüber informieren, wie es weiter geht.
Mit der Nutzung dieses Formulares stimmen Sie zu, dass wir Ihre Daten speichern und verarbeiten. Weitere informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Bürgerhilfsstelle

Permalink