Energiewende

Im März 2007 fasste der Kreistag des Landkreises Freising den sogenannten  Energiewendebeschluss, der besagt, dass der gesamte Landkreis bis 2035 mit erneuerbaren Energien  versorgt werden soll. Im Strombereich werden bereits jetzt 70% des genutzten Stroms durch Erneuerbare Energien erzeugt. Im Bereich Wärme und Verkehr wird davon ausgegangen, dass  es noch große Lücken gibt. In Sachen Energiewende sind im Landkreis Freising viele Aktivitäten zu verzeichnen. Die Umsetzung erfolgt in erster Linie mit Hilfe der Kommunen, der Arbeitskreise und Bürgerinnen und Bürger. 18 Gemeinden des Landkreises Freising haben sich bereit erklärt, sich in der Energiewende mehr zu engagieren und sind dem Klimaschutzbündnis der Kommunen beigetreten, um sich mehrmals jährlich über aktuelle Entwicklungen zu informieren.


Themen


Aktuelles

29. November 2018, 10:00-17:00
Deutsches Hopfenmuseum

Elsenheimerstraße 2, 85283 Wolnzach

Insbesondere im ländlichen Raum zeigen sich die Vorteile der Elektromobilität deutlich. Die Informationsveranstaltung „Elektromobilität im ländlichen Raum“ wird von BayernInnovativ gemeinsam mit den Landkreisen Freising, Kelheim und Pfaffenhofen a.d. Ilm organisiert. Sie greift die verschiedenen Aspekte auf und zeigt unterschiedliche Lösungsansätze und Praxisbeispiele. Referenten und Aussteller bieten die Möglichkeit zu einem umfassenden Informationsaustausch. In einer moderierten Expertenrunde können die Teilnehmer ihre individuelle Situation detailliert diskutieren.

Info und Download

Veranstaltungswebsite

Anmeldung

Programm

Die Teilnehme ist kostenfrei, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

11. Informationstreffen der Bürgermeister

Termin: 17. Juli 2018, Klosterbibliothek

Am 17. Juli fand das 11. Informationstreffen der Bürgermeister und Energiereferenten im Rahmen des Klimaschutzbündnis statt. Mit insgesamt vier Fachvorträgen war auch diesmal ein vielfältiges Programm geboten. Im Hauptvortrag der Veranstaltung erläuterte Herr Michael Arenz von der KNB wie in der Kommunalverwaltung Kriterien nachhaltiger Beschaffung berücksichtigt werden können. Betriebliches Mobilitätsmanagement als Beitrag zur umwelt- und sozialverträglichen Gestaltung der Verkehrsnachfrage wurd im Beitrag von Herr Dr. Stanglmaier, 3. Bürgermeister aus Moosburg und stellvertretender Landesvorsitzender des ADFC Bayern, dargestellt. Herr Konrad Schickaneder, 1. Bürgermeister aus Rudelzhausen berichtete über die positiven Erfahrungen der Gemeinde Rudelzhausen bei der Errichtung von Photovoltaik Freiflächenanlagen. Abschliessend erläuterte Herr Moritz Strey aus dem Landratsamt die Bedeutung des Solarpotenzialkatasters für die Energiewendeziele des Landkreises.

Noch oben ohne?

Solarpotenzialkataster im Landkreis Freising ist online

Ab sofort steht das Solarpotenzialkataster des Landkreises Freising online zur Verfügung. Nur ein paar Klicks und schon ist klar, ob und wie sich Ihr Hausdach für die Nutzung von Solarenergie eignet, und mit welchen Erträgen zu rechnen ist. Mit Hilfe des Katasters ist für jedes Gebäude eine individuelle Analyse möglich, die Schattenbildung durch Bäume, Gebäude oder andere Objekte ebenso berücksichtigt wie Nebenkosten für Versicherung und Wartung. Grundlage der Berechnung sind Laserscandaten, die von speziellen Flugzeugen erhoben wurden. Im Ergebnis liefert das Kataster neben einer ersten Abschätzung der Wirtschaftlichkeit einen groben Modulplan sowie Kontakt zu lokalen Handwerkspartnern.

Strom aus Erneuerbaren Energien 2018

6. Auflage der Strombroschüre erschienen

In der Broschüre „Strom aus Erneuerbaren Energien“ finden Gemeinden, politisch Verantwortliche sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger reichlich Anregungen für die Energiewende. Die Broschüre erscheint mittlerweile in der 6. Auflage und wird vom Landratsamt Freising in Zusammenarbeit mit der "Solarregion Freisinger Land" erstellt. Sie informiert umfassend und aktuell über den Stromverbrauch und die Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien im Landkreis Freising. So können der Fortschritt und Erfolg der Energiewende in den einzelnen Gemeinden bewertet werden.


Allgemeine Informationen


Ansprechpartner

Moritz Strey

Energiebeauftragter

Büro: 571
Montag - Freitag vormittags

Tel.: 08161 / 600-421
Fax: 08161 / 600-610

E-Mail: moritz.strey[at]kreis-fs.de

Albrecht Gradmann

Energiebeauftragter

Büro: 559
Montag - Freitag vormittags

Tel.: 08161 / 600-418
Fax: 08161 / 600-610

E-Mail: albrecht.gradmann[at]kreis-fs.de

Bürgerservice Kontakt

Kontakt
Sie können uns Ihre Fragen, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden mitteilen. Wir werden diese umgehend bearbeiten und Sie darüber informieren, wie es weiter geht.
Mit der Nutzung dieses Formulares stimmen Sie zu, dass wir Ihre Daten speichern und verarbeiten. Weitere informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Bürgerhilfsstelle