210.000 Euro mehr: Landkreis investiert für Verbesserungen im Regionalbusverkehr

Der Landkreis Freising investiert weiterhin kräftig, um den Regionalbusverkehr zu stärken. Einige Verbesserungen für die Fahrgäste auf neun verschiedenen Buslinien beschloss der Ausschuss für Planung, Umwelt, Tourismus, Landkreisentwicklung und Infrastruktur in seiner jüngsten Sitzung. Dafür nimmt der Landkreis jährlich Mehrausgaben in Höhe von rund 210.000 Euro in die Hand. Bereits in den Vorjahren hatte der Landkreis die Investitionen erhöht. Innerhalb von drei Jahren (von 2014 bis 2016) seien sie um über 500.000 Euro angewachsen, rechnete Landrat Josef Hauner vor. „Wir sind stets bestrebt, das Angebot immer weiter zu verbessern“, sagte er. Insgesamt bezuschusst der Kreis den ÖPNV pro Jahr mit rund 3,5 Millionen Euro.

 

Neue Fahrtmöglichkeiten für Schüler

Besonders Schülerinnen und Schülern kommen die nun beschlossenen Anpassungen zugute. Auf der MVV-Buslinie 601 werden zum Fahrplanwechsel 2017/18 zwei neue Fahrten eingeführt. Damit reagiert der Landkreis auf ein Projekt des Camerloher Gymnasiums, das seit Beginn des laufenden Schuljahres eine gebundene Ganztagsklasse anbietet. Kinder und Jugendliche aus den Gemeinden Kirchdorf, Paunzhausen und Schweitenkirchen können dann nach Unterrichtsende (16 Uhr) um 16.14 Uhr nach Hause fahren. Außerdem wird eine Fahrt von Paunzhausen nach Freising (15.29 Uhr) eingeführt.

 

Auch Schülerinnen und Schüler aus Haimhausen/Viehbach, die an einer Freisinger Schule Nachmittagsunterricht haben, profitieren. Auf der Linie 614/615 gibt es künftig eine zusätzliche Fahrt ab Freising-Bahnhof um 14.59 Uhr, neu ist auch die Fahrt ab Hörenzhausen um 14.14 Uhr.

 

Die Kinder der Realschule Freising II haben nachmittags ein besseres Busangebot, weil ein Bus der Linie 619 demnächst nicht um 15.42 Uhr vom Freisinger Bahnhof abfährt, sondern bereits um 15.30 Uhr direkt von der Schule.

 

Und auch die Realschüler, die in Eching zur Schule gehen, dürfen sich über weitere Busfahrgelegenheiten freuen. Denn es wird an Schultagen auf der Linie 693 eine neue Fahrt nach Fahrenzhausen eingeführt, die um 13.18 Uhr am S-Bahnhof Eching startet. Zudem wird die vorhandene morgendliche Fahrt von Fahrenzhausen bis Eching (S) Süd um zwei Minuten auf 7.08 Uhr vorgezogen und der Bus fährt künftig bis zur Haltestelle Eching (S) Nord. Damit können weitere Haltestellen mitbedient und die relativ stark frequentierten, auch für Berufspendler interessanten Morgenfahrten nach Lohhof (S) entlastet werden.

 

Gestärkt wird die Linie 691 zwischen Freising und Neufahrn, indem morgens eine Fahrt um 8 Uhr ab Neufahrn (S) sowie spätnachmittags drei Fahrten auf dem Abschnitt Hallbergmoos (S) – Freising (S) hinzukommen.

 

Mehr Busverbindungen am Abend

Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreisnorden, die abends in Moosburg und Freising unterwegs sind, haben demnächst auch mehr Möglichkeiten mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Hause zu kommen. Wochentags gibt es auf der Linie 683 ab dem Fahrplanwechsel je eine neue Fahrt um 20.38 Uhr ab Hörgertshausen zum Bahnhof Moosburg. Um 21.05 Uhr fährt der Bus zurück nach Hörgertshausen. Freitags kommt ein weiterer Bus um 21.38 Uhr ab Hörgertshausen hinzu, der um 22.25 Uhr wieder in die Gegenrichtung fährt.

 

Auf der Linie 602 zwischen Mainburg und Freising wird der Abendverkehr grundsätzlich ausgebaut. Montags bis freitags gibt es dann einen Bus, der um 22.10 Uhr (Wochenende und Feiertag um 22.04 Uhr) von Mainburg nach Freising fährt. Und täglich geht es ab 23.15 Uhr vom Freisinger Bahnhof aus zurück Richtung Mainburg.

Bürgerservice Kontakt

Kontakt
Sie können uns Ihre Fragen, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden mitteilen. Wir werden diese umgehend bearbeiten und Sie darüber informieren, wie es weiter geht.

Bürgerhilfsstelle