25 Jahre Stadtteilauto Freising

Als sich im Jahre 1992 neun Freisinger Bürger zusammentaten, um gemeinsam ein Auto zu kaufen, da konnte mit dem Wort Carsharing noch niemand etwas anfangen. 25 Jahre später ist aus der Idee, sich ein Fahrzeug zu teilen, ein Verein mit 260 Mitgliedern geworden. Am Samstag (23. September) feierte StadtTeilAuto Freising sein 25-jähriges Bestehen.

 

„Teilen statt besitzen“ – diesem Grundsatz folgten die neun Gründungsmitglieder damals. „Das war der Anfang des Auto-Teilens im Landkreis Freising“, sagte Vorsitzender Hans Joachim Joekel. Nur zehn Prozent der Autos in Deutschland seien gleichzeitig unterwegs, der Rest seien „Stehzeuge“, rechnete Joekel vor. Die Vorteile lägen auf der Hand: Rund 2000 bis 3000 Euro an Fixkosten könne man pro Jahr einsparen, wenn man auf das eigene Vehikel verzichtet: Versicherung, Reparaturen, Steuer usw. „Und dazu kommt noch der Treibstoff.“

 

Bei effektiver Nutzung ersetze ein Carsharing-Auto etwa sechs private Pkw, sagte Landrat Josef Hauner in seinem Grußwort. Eine Untersuchung des Bundesverbands Carsharing spricht sogar von teils bis zu neun Fahrzeugen, wie dessen Geschäftsführer Willi Loose betonte. Es werden weniger Parkflächen benötigt und CO2-Emmissionen eingespart. „Das ist ganz im Sinne der vom Landkreis ins Auge gefassten Energiewende“, so Hauner. Der Gebrauch sei zwar zeitlich und zweckgebunden, aber eben  umweltfreundlich, so Joekel. „Wir sind Lieferanten nachhaltiger Mobilität.“ Genau in dem Bereich gebe es noch Handlungsbedarf, so Hauner. „Carsharing ist hier ein wichtiger Mosaikstein.“ Und „unverzichtbar für die dringend notwenige Verkehrswende“, fügte Dr. Jürgen Maguhn, Vertreter der Stadt Freiisng, hinzu. Daher begrüße Hauner auch das neue Carsharing-Gesetz, das am 1. September in Kraft getreten ist. „Ein Geschenk zum Jubiläum“, scherzte der Landrat.

 

19 Fahrzeuge besitzt der Verein im Landkreis Freising – vom wendigen Kleinwagen bis hin zur oberen Mittelklasse. Und zwar nicht nur in der Stadt Freising, sondern auch in Moosburg, Marzling, Neufahrn und Eching. Auch der Landkreis selbst ist seit 2009 Mitglied bei StadtTeilAuto Freising und stellt eines der Autos auf dem Gelände des Landratsamts zur Verfügung. „Wir wollen damit das Engagement des Vereins unterstützen“, sagte Landrat Hauner. Angedacht sei auch, Elektroautos anzuschaffen, kündigte Vereinsvorsitzender Joekel an. Dafür müsse jedoch die notwendige Infrastruktur geschaffen sein.

 

„Profitieren können vom Carsharing alle, die sich kein eigenes Auto leisten können oder wollen“, sagte Hauner. „Ich bin überzeugt, dass das Modell weiter zunehmen wird.“ Der Landrat setzte an jenem Vormittag auch ein Zeichen für den Umweltschutz: Er kam mit dem Radl angereist.

25 Jahre StadtTeilAuto (v.l): Gründungsmitglieder Martin Hillebrand und Prof. Ernst Schrimpp sowie Referent Johannes Becher, Landrat Josef Hauner, Dr. Jürgen Maguhn, Moosburgs Bürgermeisterin Anita Meinelt und Vorsitzender Achim Joekel

Die Feier fand im Garten des SV Jahn Freising in der Fischergasse statt

Die Kastulus Brass aus Musik waren für die Musik zuständig

Bürgerservice Kontakt

Kontakt
Sie können uns Ihre Fragen, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden mitteilen. Wir werden diese umgehend bearbeiten und Sie darüber informieren, wie es weiter geht.

Bürgerhilfsstelle