Aktionstage „Seniorengesundheit" in Kooperation mit den Volkshochschulen Freising und Moosburg

Jahresschwerpunktthema der Gesundheitsregionplus ist heuer die Gesundheit von Senioren. Risikofaktoren, Beschwerden und Erkrankungen nehmen im Alter zu. Eine bewusste, aktive Lebensführung kann helfen, Bluthochdruck, Adipositas und Diabetes mellitus vorzubeugen. In Kooperation mit den Volkshochschulen Freising und Moosburg veranstaltet die Gesundheitsregionplus des Landkreises Freising im März zwei Aktionstage rund um das Thema „Seniorengesundheit“.

 

„Den Jahren Leben geben“ – dies ist eine der zentralen Botschaften des neuen Themenschwerpunktes 2017/18 des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege. Ganz nach dem Motto „Mein Freiraum. Meine Gesundheit. In jedem Alter“ soll Menschen ab 65 Jahren aufgezeigt werden, wie sie möglichst lange aktiv und gesund bleiben können.

 

Die Arbeitsgruppe „Demografie“ im Landkreis hat eine Bestandsanalyse durchgeführt, Experten befragt und die Ergebnisse mit den Handlungsfeldern aus dem „Seniorenpolitischen Gesamtkonzept“ des Landkreises Freising abgeglichen. Daraus entstand der Gedanke, „Aktionstage Seniorengesundheit“ zu veranstalten. Hauptziel ist es, Seniorinnen und Senioren über Angebote zu informieren, die ihnen helfen können, gesund und mobil zu bleiben.  

 

Bewegung, gesunde Ernährung, psychische Gesundheit, Sicherheit, neue Medien – all das sind die Themen, mit denen sich die Teilnehmer der Veranstaltung auseinandersetzen. Interessierte können die Gelegenheit nutzen und bei den Aktionstagen Fragen an die eingeladenen Fachleute stellen, interessanten Vorträgen lauschen und sich an Workshops beteiligen.

 

Die Aktionstage finden am Samstag, 17. März, von 10 bis 14 Uhr in der VHS Freising (Kammergasse 12, 85354 Freising) und am Samstag, 24. März, von 10 bis 14 Uhr in der VHS Moosburg (Stadtplatz. 2, 85368 Moosburg) statt.

Bürgerservice Kontakt

Kontakt
Sie können uns Ihre Fragen, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden mitteilen. Wir werden diese umgehend bearbeiten und Sie darüber informieren, wie es weiter geht.

Bürgerhilfsstelle