Anneliese und Johann Schmidt feiern Eiserne Hochzeit

Landrat Josef Hauner (v.r.), Pfarrerin Dorotee Löser und Bürgermeister Hans Hölzl gratulierten Anneliese und Johann Schmidt zum 65. Hochzeitstag

Ein besonderes  Jubiläum feierten Anneliese und Johann Schmidt. Seit 65 Jahren gehen sie zusammen durch dick und dünn und durften nun am Montag ihre Eiserne Hochzeit begehen. Am 6. März 1952 hatte das Paar geheiratet, zum 65. Hochzeitstag lud es die ganze Familie in ein Freisinger Gasthaus ein. Auch Landrat Josef Hauner und Bürgermeister Hans Hölzl gratulierten den Eheleuten. „Der 65. Hochzeitstag ist ein seltenes und besonderes Ereignis, das gefeiert werden muss“, sagte Hauner. Vorab hatte Pfarrerin Dorothee Löser einen Gottesdienst zum feierlichen Anlass gehalten.

 

Die aus Selb stammende Annelise Schmidt war zum Zeitpunkt ihrer Hochzeit im Jahr 1952 gerade einmal 19 Jahre alt und somit damals noch nicht volljährig. „Meine Eltern mussten die Hochzeitsunterlagen unterschreiben“, erinnerte sich Anneliese Schmidt. Der seinerzeit 21-jährige Johann, ebenfalls aus Selb, arbeitete als Bäcker. Bald schon gründeten die Eheleute eine Familie. Weil das Gehalt eines Bäckers nicht ausreichte, schulte Johann um und schloss sich nach einigen anderen Anstellungen der Bundeswehr an. Dort leistete er bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1984 in mehreren Kasernen seinen Dienst. 1960 wurde er nach Freising versetzt, wo er mit seiner Frau bis heute lebt. Aus  der Ehe entsprangen drei Kinder.  Mittlerweile erfreuen sich die Jubilare über drei Enkel und einen Urenkel.

 

In ihrer Freizeit reisten die Eheleute gerne und oft. Erst ging es mit dem eigenen Auto quer durch Europa, später dann mit dem Bus. Überhaupt fährt Anneliese Schmidt noch heute gern selbst. „Ohne Auto bin ich nichts“, sagte die 84-Jährige.

 

„Unsere Ehe hatte ihre Höhen und Tiefen. Heute sind wir glücklich, dass wir unser Jubiläum mit der Familie verbringen können“, sagte Anneliese.