Auch Geflügel rund um den Pullinger Weiher darf wieder nach draußen

Elf Geflügelhalter rund um den Pullinger Weiher können aufatmen: auch sie dürfen jetzt ihre Tiere wieder ins Freie lassen. Das Landratsamt hat die am 27. März angeordnete Schutzzone jetzt aufgehoben.

 

Seit Bestehen der Beschränkungen in diesem Gebiet wurden im Landkreis Freising insgesamt vier tote Wildvögel aufgefunden, der letzte Fund war am 4. April im Bachinger Moos. Alle diese toten Wildvögel wurden durch das Landesuntersuchungsamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit auf Geflügelpest getestet. Kein Tier war infiziert.

 

Auch bayernweit geht die Vogelgrippe mittlerweile deutlich zurück, so dass nach Rücksprache mit der der Regierung von Oberbayern und in Hinblick auf die zunehmend besser werdende Witterung, die für das Virus schädlich ist, eine Aufhebung der Schutzzone im Pullinger Moos vertretbar ist, so das Veterinäramt.