Vorlesen

Anmeldung zur Coronaimpfung: So läuft die Terminvergabe ab

Das Landratsamt Freising ruft weiterhin alle impfwilligen Bürgerinnen und Bürger im Landkreis dazu auf, sich über das Onlineportal BayIMCO (www.impfzentren.bayern) für die Impfung gegen das Coronavirus anzumelden. Zur Anmeldung sind alle Bürger aufgerufen, ganz gleich welchen Alters (ab 16 Jahren), welchen Beruf sie ausüben, und ob sie eine Vorerkrankung haben oder nicht.

 

Für einen erfolgreichen Impffortschritt müssen möglichst viele Bürger registriert sein, damit die Impfbereitschaft im Landkreis erfasst und die Termine entsprechend organisiert werden können.

 

Was nach der Anmeldung folgt

Derzeit zeigen sich viele Bürger darüber verunsichert, wie es nach der Online-Anmeldung weitergeht. Zunächst sollte jeder unmittelbar nach dem Anmeldevorgang eine E-Mail mit einer Eingangsbestätigung erhalten. Das Landratsamt Freising weist darauf hin, dass nach diesem Schritt keine regelmäßigen Informationen dazu erfolgen können, wie lange es noch bis zur persönlichen Impfung dauern wird.

 

Sobald jedoch ein, eventuell priorisierter, Termin zur Impfung möglich ist, wird der Angemeldete kontaktiert. Dies erfolgt per SMS und/oder E-Mail. Ab diesem Zeitpunkt kann er sich mit seinen Zugangsdaten erneut im Onlineportal BayIMCO anmelden (der Link wird mitgeschickt). Anschließend kann der Impfwillige die persönlichen Daten einsehen und unter dem Stichwort „Terminierung“ seinen Impftermin auswählen. Dabei wird ihm der nächstmögliche Termin angezeigt – wenn dieser nicht passt, kann er zum nächsten springen. Hat er schließlich Datum und Uhrzeit gewählt, wird der endgültige Termin nochmals per E-Mail oder SMS bestätigt.

 

Hinweis: Falls bereits alle Termine vergeben sind, sollte sich der Impfwillige unbedingt regelmäßig wieder auf der Plattform einloggen und diese auf neue Termine prüfen. Es erfolgt keine weitere Einladung.

Nach erfolgter Terminwahl sollte er außerdem die auf der Plattform bereitgestellten Dokumente ausdrucken und zur Impfung mitbringen: Impfbogen, Aufklärung und Einwilligung. Diese bitte nicht vorher per Post versenden!

Wichtig: Werden nach der Einladung zum Termin die eigenen Daten auf der Plattform verändert, verfällt die Priorisierung und der Impfwillige muss auf die nächste Termineinladung warten. Das Landratsamt weist darauf hin, dass fälschlich gemachte Angaben zum Erreichen einer höheren Priorisierung keinesfalls zielführend sind.

 

Nachweise und Belege für eine Priorisierung notwendig

Alle bei der Onlineanmeldung gemachten Angaben für die Einstufung in eine der Prioritätsgruppen müssen beim Impftermin schriftlich nachgewiesen werden. Entsprechende Atteste oder Belege für einen priorisierten Anspruch auf die Schutzimpfung müssen zum Termin mitgebracht werden (§ 6 Abs. 4 CoronaImpfV). Bereits bei der Registrierung und Terminvereinbarung in BayIMCO wird der Impfwillige darauf hingewiesen, dass für die angegebenen Priorisierungsgründe Nachweise erforderlich sind, die beim Impftermin vorzulegen sind.

Wichtig: Werden keine geeigneten Unterlagen vorgelegt, darf die Impfung zu diesem Zeitpunkt nicht erfolgen.

 

Bei engen Kontaktpersonen muss ein Nachweis der Schwangerschaft bzw. der Pflegebedürftigkeit und zusätzlich ein Schriftstück der Schwangeren bzw. der zu pflegenden Person vorgelegt werden, das die zu impfende Person als enge Kontaktperson ausweist.

 

Die Vergabe von Impfterminen in BayIMCO erfolgt streng nach der zum jeweiligen Zeitpunkt gültigen Coronavirus-Impfverordnung.

 

Alle Informationen zur Coronaimpfung auf www.ein-stich.de

Anfang 2021 hat der Landkreis Freising die Initiative „Ein Stich – Für dich und mich“ gestartet, um über die Coronaimpfung aufzuklären und um über die Webseite www.ein-stich.de Antworten auf offene Fragen zu geben. Landkreisbürger finden hier alle aktuellen Informationen zu Impfablauf, zu den verwendeten Impfstoffen, möglichen Nebenwirkungen, Anmeldungsmöglichkeiten und zur Priorisierung der Impfwilligen. Bei Fragen zur Impfung besteht auf www.ein-stich.de jederzeit die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme.

 

Wie die Coronaimpfung genau abläuft, zeigt ein Video auf der Webseite. Seit kurzem können sich Nutzer www.ein-stich.de auch vorlesen lassen. Durch die Vorlesefunktion ist die Webseite barrierefrei und bietet zugleich eine Übersetzung in 18 verschiedene Sprachen wie etwa Arabisch, Englisch, Spanisch, Französisch oder Mandarin Chinesisch.

 

Bürgerservice Kontakt

Kontakt
Sie können uns Ihre Fragen, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden mitteilen. Wir werden diese umgehend bearbeiten und Sie darüber informieren, wie es weiter geht.
Mit der Nutzung dieses Formulares stimmen Sie zu, dass wir Ihre Daten speichern und verarbeiten. Weitere informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Bürgerhilfsstelle

Permalink