Bezirksschützentag 2020 wirft Schatten voraus: Jahreshauptversammlung im Schützengau Freising

Es waren vier Themen im Besonderen, die die Jahreshauptversammlung des Sportschützengaus Freising am Samstagabend, 9. März, im Zollinger Bürgersaal prägten. Das bevorstehende Gauschießen, das ausnahmsweise nicht im Landkreis Freising stattfindet, weil der SV Jung Aufham, Landkreis Pfaffenhofen, Ausrichter ist. Das Auflagezentrum in Allershausen, das sich großer Beliebtheit erfreut. Das in der Diskussion stehende Bleiverbot, das die Schützen schwer treffen würde. Und vor allem warf der Bezirksschützentag 2020 in Freising seinen großen Schatten voraus.

 

57 Vereine, 6772 Mitglieder, davon knapp 900 Junioren, Jungschützen oder Schüler: Das ist der Sportschützengau Freising. Stärkster Verein ist Edelweiß Hallbergmoos mit 330 Mitgliedern vor dem SV Siechendorf (266) und der SG Niederhummel (257), die übrigens heuer ihr 100-jähriges Bestehen feiert.

 

„Es ist beeindruckend, was in diesen 57 Vereinen alles geleistet wird“, sagte Landrat Josef Hauner in seinem Grußwort. „Und es freut mich, dass Sie auch überregional so erfolgreich sind, weil sie damit den Landkreis Freising gut repräsentieren.“ Die Schweden-Schützen Kranzberg hatten im vergangenen Jahr den DSB-Pokal gewonnen, an dem Mannschaften aus ganz Deutschland teilnahmen. Außerdem sind die Damen aus Kranzberg inzwischen zum zehnten Mal hintereinander deutscher Meister geworden. Dazu gratulierten neben Landrat Hauner auch Gauschützenmeister Valentin Harrieder und Gausportleiter Raimund Seibert.

 

Bezirksschützentag 2020 in Freising

Besonders hervorgehoben wurde ein großes Ereignis. Der Gau hatte sich für den Bezirksschützentag 2020 beworben und den Zuschlag erhalten. Er wird am 25. und 26. April in der Freisinger Eishalle abgehalten, das Programm steht, kündigte Harrieder an. „Wir tun alles dafür, dass es ein schönes Fest wird.“ Es werden fünf Gaufahnen angeschafft, es wird eine gesonderte Festschrift, eine Feinmünze und Anstecker geben. „Im Jahr 2000 hatten wir ungefähr 1200 Besucher. Ich hoffe, dass wir das diesmal auch wieder hinkriegen.“

 

Sorgen bereitet den Schützen ein Vorhaben der Europäischen Union. Diese möchte auch den legalen Waffenbesitz weiter einschränken und strebt dafür ein Verbot von bleihaltiger Munition an. „Das wird auf uns zukommen“, sagte Seibert. Es werde an alternativer Munition für Sportschützen geforscht, fügte Harrieder hinzu. Zinn-Kugeln hätten eine größere Streuung, so dass die Sportler damit rechnen müssten, dass sie nicht mehr so genau treffen werden. Und auch, dass neben den Schützen auch die Angler und Jäger betroffen wären. Im Landkreis Freising sind laut Landrat Hauner derzeit 2620 Personen im Besitz von Waffen, insgesamt sind 15.778 Waffen gemeldet. Nach einem deutlichen Anstieg 2016 seien zuletzt wieder viel weniger kleine Waffenscheine beantragt worden. Hauner appellierte an die Schützen, stets „verantwortungsvoll mit den Waffen umzugehen“.

 

Der Landrat lobte die gute Jugendarbeit der Schützenvereine. Dass diese aber auch an die Senioren denken – und diese auch weiterhin gerne ihren Schießsport ausüben – beweist die Tatsache, dass sich das erst 2017 gegründete Auflagezentrum in Allershausen großer Beliebtheit erfreut. „Wir werden die Anlage erweitern müssen, weil der Zuspruch so gut ist“, sagte Gausportleiter Seibert. Angedacht werde auch, einen Gauwettkampf mit 17 Mannschaften auszurichten und einen Gaukader zu gründen, denn: „Man kann auch in einem gewissen Alter noch Spitzenleistungen bringen.“

Bürgerservice Kontakt

Kontakt
Sie können uns Ihre Fragen, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden mitteilen. Wir werden diese umgehend bearbeiten und Sie darüber informieren, wie es weiter geht.
Mit der Nutzung dieses Formulares stimmen Sie zu, dass wir Ihre Daten speichern und verarbeiten. Weitere informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Bürgerhilfsstelle