Der regionale Arbeitsmarkt im Januar 2019: Kälte lässt Arbeitslosenzahlen steigen

Der Winter hat im Bezirk der Agentur für Arbeit Freising Einzug auf dem Arbeitsmarkt gehalten. Erwartungsgemäß stieg die Zahl der Arbeitslosen zum Jahresbeginn 2019 witterungsbedingt an. Die Agentur für Arbeit zählte in den Landkreisen Freising, Dachau, Ebersberg und Erding insgesamt 7.971 Arbeitslose und somit 1.646 Frauen und Männer mehr als noch im Dezember 2018. Im Januar 2019 konnten 2.157 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, hingegen begaben sich 3.817 Personen neu auf die Suche nach einer Arbeitsstelle. Entsprechend erhöhte sich auch die Arbeitslosenquote von 1,8 Prozent im Vormonat auf einen aktuellen Wert von 2,2 Prozent.

 

Im Landkreis Freising errechnete sich eine Quote von 2,4 Prozent.


„Wir beobachten jedes Jahr denselben Effekt: Sobald die Temperaturen sinken, steigen die Arbeitslosenzahlen. Das liegt vor allem an den witterungsbedingten Entlassungen in den Außenberufen, in denen bei Minusgraden nicht mehr oder nur noch stark eingeschränkt gearbeitet werden kann. Das betrifft beispielsweise die Baubranche oder den Garten- und Landschaftsbau. Diese Entwicklung ist typisch für die Saison und fällt in diesem Winter sogar etwas schwächer aus als im vergangenen Jahr: Im Januar 2018 errechnete sich eine Arbeitslosenquote von 2,3 Prozent, insgesamt waren vor einem Jahr 43 Personen mehr arbeitslos gemeldet“, erklärt Karin Weber, Chefin der Agentur für Arbeit Freising.


Darüber hinaus zeigt sich auch in diesem Jahr wieder, dass die Winterarbeitslosigkeit hauptsächlich zu Lasten der Männer geht: Im Januar 2019 waren 1.345 Männer mehr arbeitslos gemeldet als noch im Vormonat – das bedeutet einen Anstieg von 39 Prozent. Zum Vergleich: Bei den weiblichen Arbeitslosen errechnete sich ein Plus von rund 10 Prozent.


Personalnachfrage
Die Nachfrage nach Arbeitskräften legte auch im Januar 2019 keine Winterpause ein, sondern bewegte sich auf einem guten Niveau: Die Arbeitgeber der Region meldeten den Arbeitsvermittlern 812 neu zu besetzende Arbeitsstellen. Damit befanden sich zuletzt insgesamt 4.743 Arbeitsangebote im Stellenpool der Agentur für Arbeit Freising. Gute Beschäftigungschancen bei 1.289 freien Arbeitsstellen gab es im Berufssegment „Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit“ und im produzierenden Gewerbe mit 1.074 Offerten. Mitarbeiter ge-sucht wurden auch für die Berufsbereiche „Kaufmännische Dienstleistungen, Handel, Vertrieb, Tourismus“ (734 Stellen) und „Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung“ (691 Stellen).


Wichtige Neuerung für Unternehmen: Im Januar 2019 trat das neue Qualifizierungschancengesetz in Kraft. Dieses hat das Ziel, die Weiterbildungsförderung für beschäftigte Arbeitnehmer unabhängig von Ausbildung, Lebensalter und Betriebsgröße zu ermöglichen, was eine deutliche Erweiterung der bisherigen Fördermöglichkeiten über das Programm „Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen“ (WeGe-bAU) bedeutet. Dabei geht es um Weiterbildungen, die im Rahmen des bestehenden Arbeitsverhältnisses unter Fortzahlung des Arbeitsentgeltes durchgeführt werden. Die Ausweitung der Fördermöglichkeiten stellt eine große Chance dar, Fachkräfteengpässe zu mindern.

 

Interessierte Arbeitgeber erhalten individuelle und kostenfreie Beratung bei ihrem Ansprechpartner im Arbeitgeber-Service oder unter der gebührenfreien Rufnummer 0800/4 5555 20 zu den verschiedenen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten ihrer Mitarbeiter sowie zu den finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten.


Landkreis Freising

Arbeitslosigkeit: Steigende Arbeitslosigkeit zu Jahresbeginn: Der Januar 2019 bescherte dem Landkreis Freising eine Arbeitslosenquote von 2,4 Prozent. Im Vergleich zum Vormonat stieg die Quote somit um 0,5 Prozentpunkte an, das Vorjahresniveau wurde um 0,1 Prozentpunkte überschritten. Im Januar 2019 waren im Landkreis 2.594 Personen auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle. Das waren 550 Bürger mehr als im Dezember. 1.207 Freisinger meldeten sich im ersten Monat des Jahres neu arbeitslos, im Gegenzug konnten 646 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden.


Personalnachfrage: Die Unternehmen der Region informierten die Arbeitsvermittler im Arbeitgeber-Service zuletzt über 348 neue Stellenangebote im Landkreis Freising. Damit waren im Januar 2019 insgesamt 1.962 gemeldete Stellen vakant.

Bürgerservice Kontakt

Kontakt
Sie können uns Ihre Fragen, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden mitteilen. Wir werden diese umgehend bearbeiten und Sie darüber informieren, wie es weiter geht.
Mit der Nutzung dieses Formulares stimmen Sie zu, dass wir Ihre Daten speichern und verarbeiten. Weitere informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Bürgerhilfsstelle