„Nach der schweren Grippewelle und vor der nächsten Grippewelle: Schutzmöglichkeiten besser nutzen!“

Das Gesundheitsamt Freising schließt sich vor der neuen Grippesaison wieder dem Aufruf des Robert Koch-Instituts (RKI)  an. Die Grippewelle im Winter 2017/18 ist auch im Landkreis Freising außergewöhnlich schwer ausgefallen. Mit 781 gemeldeten Influenzaerkrankten waren die Erkrankungszahlen mehr als dreimal so hoch wie in der Vorsaison. Besonders ältere Menschen können schwer an der Grippe erkranken oder sogar versterben. Die Schutzmöglichkeiten sollten deswegen besser genutzt werden. Jetzt im frühen Herbst ist die beste Zeit, sich impfen zu lassen. Der Start der Grippesaison wird von Fachleuten für Anfang Oktober festgelegt. Im Landkreis Freising wurde schon der erste Grippefall bestätigt.

 

 

Die Impfung ist trotz der von Saison zu Saison unterschiedlichen Wirksamkeit die wichtigste Schutzmaßnahme. Nach einem Beschluss vom April dieses Jahres werden die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für den Vierfach-Impfstoff übernehmen. Die Grippe-Impfung muss jedes Jahr aufgefrischt werden. Grund dafür ist, dass der Impfstoff für jede Saison neu zusammengesetzt wird, um den aktuellen Grippeviren zu begegnen.

 

 

Außerdem werden vor allem gründliches Händewaschen mit Seife, Abstandhalten zu Erkrankten und das Niesen und Husten in die Ellenbeuge empfohlen, um das Erkrankungsrisiko zu verringern.

 

 

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Impfung für alle Personen über 60 Jahren, für chronisch Kranke aller Altersstufen, für Schwangere und für Medizin- und Pflegepersonal.

 

Weitere Informationen sind im Internet unter www.rki.de/influenza und www.rki.de/influenza-impfung zu finden.

Bürgerservice Kontakt

Kontakt
Sie können uns Ihre Fragen, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden mitteilen. Wir werden diese umgehend bearbeiten und Sie darüber informieren, wie es weiter geht.
Mit der Nutzung dieses Formulares stimmen Sie zu, dass wir Ihre Daten speichern und verarbeiten. Weitere informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Bürgerhilfsstelle