Jung, kreativ und preiswürdig. Jugendkulturpreise verliehen

Der frischgebackene Jugendkulturpreisträger Raffael Luto ist Sänger, Songwriter „und nicht zuletzt auch ein wahrer Poet. Mit seinen tiefgründigen Texten verbindet er die Poesie mit gefühlvollen Klängen und schafft eine Musik, in die man sich einfach fallen lassen will“, so beginnt die Laudatio von Jugendkreisrätin Hannah Schorgg bei der Preisverleihung im Kaffeehauszelt auf dem Uferlos-Festival in Freising. Die Festgäste konnten sich beim Vortrag seiner selbstgeschriebenen und komponierten Lieder wie „Goodbye Descartes“ oder „Raketenmann“ von seinem musikalischen und poetischen Talent überzeugen – und zögerten am Ende nicht, die frisch gepresste CD des Freisinger Künstlers für daheim zu erstehen.

 

Ebensolche Begeisterungsstürme rief die zweite Preisträgerin Asli Reyhan Cirkin mit ihrer warmen und gleichzeitig gewaltigen Stimme beim Publikum hervor. „Die 16-Jährige überzeugte die Jury mit ihren selbst komponierten und arrangierten Songs. Und natürlich mit ihrer unglaublichen Stimme. Kraftvoll, facettenreich und klar, nimmt sie die Zuhörer sofort für sich ein und sorgt immer wieder für zahlreiche Wow- und Gänsehautmomente“, schilderte Laudatorin und Jury-Mitglied Jutta Ederer. Auch Asli Cirkin komponiert und arrangiert ihre Songs selbst.

 

Zeit für einen anderen Heimatfilm

Dritter im Bunde der Preisträger ist Christopher Blank. „In Moosburg ist ein neues junges Auge aufgegangen… Seine Aufnahmen sprühen vor Neugier und Bildlust“, lobt Laudator Gerhard Schebler den jungen Fotografen. „Es ist Zeit für einen anderen Heimatfilm, indem die Kamera frech und kühl draufhält.“ Es ist noch gar nicht so lange her, dass Christopher Blank zum ersten Mal eine Kamera in die Hand nahm, November 2015, aber seither geht er auch nicht mehr ohne aus dem Haus, „denn Bilder können immer und überall entstehen“, erzählt er seinem Publikum, während über Beamer einige Kostproben seiner Fotokunst gezeigt werden.

 

Den Förderpreis erhielt Laura Schönhärl, die bisher nur für sich und enge Freunde geschrieben hat. Der Schritt in die Öffentlichkeit war mutig, hat sich aber gelohnt. Der Förderpreis, so Laudator Klemens Plail, soll auch eine Anregung für sie sein, ihr Schreibtalent weiter zu entwickeln. Mit der Kurzgeschichte „Die Waffe“ nahm sie die Zuhörer mit in die Innenwelt eines jungen Menschen, der oder die sich gehetzt, überfordert und ausgeliefert fühlt. Die permanente Angst den Ansprüchen nicht zu genügen,  fordert seinen Tribut. Der Text ist Hilfeschrei und Anklage zugleich.

 

Landrat Josef Hauner gratulierte persönlich allen Preisträgerinnen und Preisträgern und überreichte ihnen einen Geldpreis, eine Urkunde und eine kleine Glas-Skulptur mit einer Gravur ihres Namens. Die jungen Künstlerinnen und Künstler, die diesmal nicht zum Zuge gekommen sind, ermunterte er, sich nächstes Jahr noch einmal zu bewerben.

 

Hier die Laudationes für unsere Jugendkulturpreisträger:

Raffael Luto

Asli Reyhan Cirkin

Christopher Blank

Laura Schönhärl

Die vier Preisträger v. l.: Asli Reyhan Cirkin, Christopher Blank, Raffael Luto, Laura Schönhärl

And the winner is... Raffael Luto

Asli Reyhan Cirkin - stimmgewaltig

Christopher Blank nimmt den Preis von Landrat Josef Hauner entgegen

Ehrung der Förderpreisträgerin Laura Schönhärl

Bürgerservice Kontakt

Kontakt
Sie können uns Ihre Fragen, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden mitteilen. Wir werden diese umgehend bearbeiten und Sie darüber informieren, wie es weiter geht.

Bürgerhilfsstelle