Neu: Sammlung von Photovoltaikmodulen auf dem Wertstoffhof in Freising

2015 hat der Landkreis bereits 15 % des landkreisweiten Stromverbrauches vor Ort mit Photovoltaikmodulen erzeugt. Obwohl sich viele Anlagen schon sehr lange auf den Dächern befinden, fallen bis jetzt sehr wenige Module zur Entsorgung an. Aus den Erfahrungen anderer Landkreise geht hervor, dass mit ca. 50 Modulen pro Jahr gerechnet werden muss. Deshalb reichen vorerst kleine Sammelbehälter aus.

 

Auch im Landkreis Freising wird nun gesammelt, allerdings nur auf dem Wertstoffhof in Freising. Dort kann man die Photovoltaikmodule jetzt in kleinen Mengen abgeben. Maximal fünf Stück werden pro Anlieferung angenommen. Weitere Anlieferungen sind erst wieder nach dem Wechseln der Boxen möglich. Sollten Module in größerer Stückzahl anfallen, können sie über die Firma PV CYCLE entsorgt werden. Einfach eine Mail an germany@pvcycle.org unter Angabe der Stückzahl und des Herstellers senden.

 

Photovoltaikmodulen sollte man nicht verwechseln mit Solarkollektoren. Solarkollektoren erzeugen Wärme, Photovoltaikmodule erzeugen Strom. Solarkollektoren sollte man an den Hersteller zurückgeben. Im Prinzip kann man sie auch selber zerlegen. Die Metalle kann man am Wertstoffhof abgeben. Das Glas kommt zum Restmüll. Die Solarflüssigkeit kann man bei der nächsten Problemmüllsammlung abgeben. Die Steinwolle muss man verpackt zur Fa. Wurzer bringen.

Bürgerservice Kontakt

Kontakt
Sie können uns Ihre Fragen, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden mitteilen. Wir werden diese umgehend bearbeiten und Sie darüber informieren, wie es weiter geht.

Bürgerhilfsstelle