Neues Qualifizierungskonzept für Tagespflegepersonen erfolgreich umgesetzt

Die angehenden Tagesmütter schlossen ihre Qualifizierung mit einem gemeinsamen Tag ab, an dem sie ihren Ausbilderinnen das Erlernte präsentierten

14 angehende Tagesmütter aus dem ganzen Landkreis Freising haben sich seit Oktober im Amt für Jugend und Familie und im Tageselternzentrum Freising auf ihre künftige Tätigkeit vorbereitet. Erstmals wurde ein neues Konzept umgesetzt, das mit 160 Unterrichtsstunden die bisherige Qualifizierung deutlich ausweitet und noch mehr Qualität in der Betreuung der Tageskinder ermöglicht. Geschult wird nach dem Curriculum des Deutschen Jugendinstitutes und des Bayerischen Landesjugendamtes. Nach dem ersten, tätigkeitsvorbereitenden Teil haben die Teilnehmerinnen als Abschlussarbeit die eigenen Konzeptionen mit ihrem pädagogischen Angebot präsentiert.

 

Damit die Kleinsten gut betreut werden, sich geborgen fühlen und in ihrer Entwicklung bestens begleitet und gefördert werden, haben sich die Teilnehmerinnen in den ersten 100 Unterrichtsstunden intensiv mit allen wichtigen Aspekten rund um die Kindertagespflege auseinandergesetzt. Auf dem Lehrplan steht ein breites Spektrum von frühpädagogischen Themen zur Entwicklung, Erziehung und Bildung der Kinder. Aber auch die  vertrauensvolle  Kommunikation mit den  Eltern, die Gestaltung einer kindgerechten Eingewöhnung so wie vielfältige Informationen über die Anforderungen  und Voraussetzungen der Betreuungstätigkeit sind Bestandteil der Ausbildung. Neben dem Theorieteil haben die künftigen Tagesmütter zusätzlich ein Schnupperpraktikum absolviert so wie eine Hygieneschulung und einen erste-Hilfe-Kurs-am-Kind besucht.

 

Der zweite, tätigkeitsbegleitende Kursabschnitt startet im Frühjahr. Um fachlich stets auf dem neuesten Stand zu bleiben, sind regelmäßige Fortbildungsstunden für alle Tagesmütter und Tagesväter eine Selbstverständlichkeit.

 

Unterstützung bei der Vermittlung von Kindern und fachliche Begleitung für diese schöne und verantwortungsvolle Tätigkeit erhalten alle Tagespflegepersonen bei den Fachdiensten im Landkreis.