Vorlesen

Betreuungsstelle

Für persönliche Vorsprachen finden Sie uns nach telefonischer Anmeldung in der

Außensstelle des Landratsamtes
Vimystraße 32
85354 Freising

Ansprechpartner

Sachgebietsleitung

Petra Lichtenfeld

Zimmer 11 / Nebenstelle des LRA am Klinikum

Tel.Nr.: 08161/600-470

Fax: 08161/600-274

E-Mail: petra.lichtenfeld[at]kreis-fs.de

Stellvertretende Sachgebietsleitung

Elisabeth Knöferle 

Zimmer 08 / Nebenstelle des LRA am Klinikum

Tel.Nr.: 08161/600-483 

Fax: 08161/600-274  

E-Mail: elisabeth.knoeferle[at]kreis-fs.de

 

Sekretariat

Maria Nießl (Di-Fr / Vorm.)
Zimmer 10 / Nebenstelle des LRA am Klinikum
Tel.Nr.: 08161/600-481
Fax: 08161/600-274
E-Mail: maria.niessl[at]kreis-fs.de

 

 

Aufgabengebiete der Betreuungsstelle

Betreuungsstelle

Für volljährige Personen, die aufgrund einer psychischen Krankheit oder einer geistigen, körperlichen oder seelischen Behinderung ihre Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht mehr besorgen können, wird auf Antrag oder von Amts wegen eine Betreuung für die erforderlichen Teilbereiche eingerichtet. Die Betreuungsstelle wird durch das Betreuungsgericht am Verfahren beteiligt. Sie erstellt im Rahmen der Betreuungsgerichtshilfe einen Sozialbericht, nimmt zu Notwendigkeit und Umfang der Betreuung Stellung und schlägt dem Betreuungsgericht einen geeigneten Betreuer vor.

 

In Einzelfällen, wenn z. B. kein geeigneter Betreuer zur Verfügung steht, kann auch ein Mitarbeiter der Betreuungsstelle zum Betreuer bestellt werden. Weitere Aufgaben sind die Gewinnung von Betreuern sowie deren Beratung und Unterstützung, die Übernahme von Verfahrenspflegschaften, die Beglaubigung von Unterschriften auf Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen und die finanzielle Unterstützung eines Betreuungsvereins.

Broschüren und wichtige Internetseiten rund um das Thema "Betreuung" finden Sie hier.

 

  • Zu den Aufgaben der Betreuungsstelle gehört die Beratung und Beglaubigung von Vorsorgevollmachten.

    Vorsorgevollmachten sollen eine rechtliche Betreuung entbehrlich machen. Der Vollmachtgeber bekundet darin seinen Willen und seine Wünsche für eine Zeit, in der er seine Angelegenheiten teilweise oder gänzlich nicht mehr selbst erledigen kann. Ob eine Beglaubigung notwendig ist, kann in einem Beratungsgespräch geklärt werden.
    Im Falle einer Beratung und/oder Beglaubigung wenden Sie sich bitte an Ulrike Friedrich, Tel.: (08161) 600-471.

 

⇒ Ihre Ansprechpartner*innen nach Gebietszuteilung sind:

 

Freising (85354), Au/Hallertau, Nandlstadt
Elisabeth Knöferle
Zi. 08 / Nebenstelle des LRA am Klinikum
Tel.: 08161/600-483
E-Mail: elisabeth.knoeferle[at]kreis-fs.de

 

Attenkirchen, Freising (PLZ 85356), Kranzberg, Zolling, Rudelzhausen, Mauern, Haag a.d. Amper, Marzling, Langenbach, Gammelsdorf, Hörgertshausen
Iris Urbatsch
Zi. 07 / Nebenstelle des LRA am Klinikum
Tel.: 08161/600-486
E-Mail: iris.urbatsch[at]kreis-fs.de

 

Allershausen, Fahrenzhausen, Hallbergmoos, Hohenkammer, Kirchdorf, Massenhausen/Giggenhausen, Neufahrn, Paunzhausen, Eching
Ulrike Friedrich
Zi. 09 / Nebenstelle des LRA am Klinikum
Tel.: 08161/600-471
E-Mail: ulrike.friedrich[at]kreis-fs.de

 

Moosburg, Wang
N.N
Tel.: 08161/600-481

 

Schwerbehindertenausweis

Bei der Beantragung eines Schwerbehindertenausweises können Sie folgende Unterstützung erhalten:

  • Informationen und Weiterleitung zu Fragen rund um das Antragsverfahren
  • Zusendung der Anträge
  • Hilfe beim Ausfüllen der Anträge

 

⇒ Die Formulare zur Beantragung des Schwerbehindertenausweises finden Sie online unter: www.zbfs.bayern.de

 

Ihr/e Ansprechpartner/in in der Betreuungssstelle ist:

N.N

Tel.: 08161/600-481

 

 

Koordinationsstelle

Zu ihren Aufgaben gehört die Fortschreibung der Seniorenhilfeplanung im Landkreis Freising. Eng verknüpft damit ist der Vollzug des Pflegeversicherungsgesetzes und des Ausführungsgesetzes dazu.

 

In diesem Rahmen erfolgt die Bedarfsplanung von ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen, sowie deren Investitionskostenförderung durch den Landkreis.

 

Wohnberatung

Hauptziel der Wohnberatung ist das Finden geeigneter Lösungen zur Gestaltung eines möglichst barrierefreien Wohnraums und somit die Gewährleistung trotz körperlicher Einschränkungen sicher und uneingeschränkt die eigene Wohnung weiterhin selbständig nutzen zu können.

Im Rahmen der Wohnberatung werden Sturzrisiken im häuslichen Umfeld aufgezeigt und behoben, wird über Umbaumöglichkeiten für eine altersgerechte Wohnung  informiert sowie über den richtigen Einsatz von Hilfsmitteln, wie z.B. Treppenlifte, Haltegriffe oder Gehhilfen, beraten.

Ferner unterstützt die Wohnberatung bei der Kostenklärung von Umbaumaßnahmen, möglicher finanzieller Zuschüsse und der Antragstellung gegenüber Behörden, Hauseigentümer oder Kostenträger.

Sämtliche Beratungsleistungen sind kostenfrei.

 

⇒ Nutzen Sie auch die digitale Wohnberatung: www.digitale-wohnberatung.bayern

Weitere interessante Internetseiten zum Thema "barriefreies Wohnen und Hilfsmitteleinsatz" finden Sie hier.

 

Hier können Sie die neu herausgegebene Broschüre "Ein leben lang zu Hause wohnen bleiben im Landkreis Freising" erhalten. Die Broschüre bietet einen guten Überblick über wichtige Maßnahmen, um Barrieren in den eigenen Wohnräumen zu reduzieren.

 

Unabhängige Pflegefachberatung

Nähere Informationen zur unabhängigen Pflegefachberatung finden Sie hier.


Seniorenpolitisches Gesamtkonzept

Der Kreistag genehmigte am 25.10.2012 das erste Seniorenpolitische Gesamtkonzept für den Landkreis Freising (gem. Art. 69 Abs. 2 des Gesetzes zur Ausführung der Sozialgesetze - AGSG), das den Kreisseniorenplan aus dem Jahre 2004 sowie die früheren Pflegebedarfsplanungen ablöst. Beim Seniorenpolitischen Gesamtkonzept handelt es sich – entsprechend den Vorgaben des AGSG– explizit um ein Rahmenkonzept für den Landkreis Freising, das auch von den kreisangehörigen Städten, Märkten und Gemeinden bei der Erstellung kommunaler Konzepte aufgegriffen werden kann.

Die Texte des Konzeptes sowie des gesonderten Berichtsteils „Betreuung und Pflege“ stehen in der oben angeführten Rubrik "Formulare & Dokumente" als Downloads zur Verfügung.  

 

Im Rahmen der Umsetzung des Seniorenpolitischen Gesamtkonzepts bezuschusst der Landkreis Freising eine gemeinsam von der AWO und der Caritas betriebene Koordinierungsstelle zur Entlastung pflegender Angehöriger. Nähere Informationen finden sie für Freising und den Landkreissüden hier, für Moosburg und den Landkreis Norden hier.

 

Weitere Empfehlungen aus dem Seniorenpolitischen Gesamtkonzept erfolgen schrittweise. Erste Bausteine wurden mit der Realisierung einer Stelle für Wohnberatung und der Gründung eines Seniorenbeirates für den Landkreis gesetzt.

Neue Broschüre für Senioren

Der Kreisseniorenbeirat hat eine neue Broschüre für Senioren erarbeitet, in der viele nützliche Informationen und Kontakte zu finden sind. Hier ist sie online abrufbar.


Formulare & Dokumente

Hier erhalten Sie alle wesentlichen Dokumente als Downloadvorlagen.

 

Sollte es Schwierigkeiten beim Herunterladen einzelner Dateien geben oder Sie die gewünschten Infos nicht finden, nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wir helfen Ihnen dann gerne weiter.


Bürgerservice Kontakt

Kontakt
Sie können uns Ihre Fragen, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden mitteilen. Wir werden diese umgehend bearbeiten und Sie darüber informieren, wie es weiter geht.
Mit der Nutzung dieses Formulares stimmen Sie zu, dass wir Ihre Daten speichern und verarbeiten. Weitere informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Bürgerhilfsstelle

Permalink