Delegation des Kreis-Seniorenbeirates besucht Seniorenbüro Pfaffenhofen

Auf Einladung der beiden Leiterinnen des Seniorenbüros Pfaffenhofen, Frau Fraebel und Frau Andre, informierten sich 14 Mitglieder des Kreisseniorenbeirates Freising über die Arbeit dieser städtischen Einrichtung. Der Gruppe schloss sich auch der Leiter des Amtes für öffentliche Ordnung der Stadt Freising, Robert Zellner, an und ließ sich über die Organisation und die Schwerpunkte der Einrichtung berichten.

 

Die primäre Frage war zunächst, welche Aufgabe ein Seniorenbüro hat, wie es organisiert ist und wie es sich trägt. Eine wichtige Aussage, die aus der Power-Point-Darstellung gleich zu erkennen war, ist, dass die Institution in keiner Weise in Konkurrenz zu örtlichen Seniorenvereinen und sonstigen relevanten Senioreneinrichtungen tritt. Gegründet 1998 versteht sie sich als Kompetenzzentrum für die Lebenslagen älterer Menschen und als Förderer des bürgerschaftlichen Engagements. Sie ist eine unabhängige und neutrale Beratungsstelle für seniorenspezifische Themen.

 

Es geht also keineswegs nur um Fragen der Versorgung, sondern um die Verknüpfung unterschiedlicher Angebote zur gesellschaftlichen Mitwirkung und Teilhabe.

 

Handlungsfelder sind auch die Beratung zur Wohnraumanpassung bei körperlichen Einschränkungen sowie Hilfe und Beratung zur Orientierung im „Versorgungsdschungel“.

 

Mit unterschiedlichsten Projekten lädt das Seniorenbüro ältere Menschen zur Beteiligung ein, unterstützt sie in der Umsetzung ihrer eigenen Anliegen und macht mit kreativen Methoden Lust auf Mitwirkung. Es bietet eine ideale Plattform, um Kontakte zu knüpfen, am vielseitigen Veranstaltungsprogramm oder an interessanten Kursen teilzunehmen. Viele ehrenamtliche Helfer tragen dazu bei, die vielfältigen Angebote umzusetzen.

 

Die Stadt Pfaffenhofen unterstützt und fördert die Einrichtung finanziell, durch zur Verfügung gestellte Räumlichkeiten, die sich unmittelbar neben seniorengerechten Stadtwohnungen und einem Café befinden, hat immer ein offenes Ohr für all ihre Belange und wirkt auch aktiv mit.

 

Die Forderung nach einem Seniorenbüro in Freising besteht schon seit vielen Jahren. Es gibt viele Einrichtungen für Senioren, doch keine Vernetzung aller Angebote, um Senioren bei der Umsetzung ihrer Anliegen behilflich zu sein. Hier sollte der Landkreis mit ins Boot genommen werden, um die räumlichen und finanziellen Voraussetzungen zu schaffen.

 

Protokoll

Bürgerservice Kontakt

Kontakt
Sie können uns Ihre Fragen, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden mitteilen. Wir werden diese umgehend bearbeiten und Sie darüber informieren, wie es weiter geht.
Mit der Nutzung dieses Formulares stimmen Sie zu, dass wir Ihre Daten speichern und verarbeiten. Weitere informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Bürgerhilfsstelle